Kundenservice- und Bestellhotline

Rufen Sie uns zu den angegebenen Zeiten kostenfrei an!

Mo-Do 9.00 - 18.00 Uhr
Fr 9.00 - 16.00 Uhr

Gratishotline Österreich

08000 8020 8020

Hotline international

+43 (0)5 0706 3070
Schreiben Sie uns

Fragen zu Ihrer Bestellung?
E-Mail an order@weinco.at

 

Fragen zu Ihrer Kundenkarte?
E-Mail an vinocard@weinco.at


Diners Club Kundendienst

E-Mail kundendienst@dinersclub.at
Tel +43 (0)1 50 135-14

Mo-Do 8.00 - 16.00 Uhr

Wenn niemand mehr liefert, liefern wir. Und zwar binnen 90 Minuten! An 7 Tagen die Woche und das bis 23:00 Uhr!

Gratis-Expresshotline

0800 400 460

Wählen Sie aus dem kompletten WEIN & CO Sortiment - unsere Sommeliers beraten Sie gern telefonisch!

Kontakt

Sie brauchen Unterstützung im Webshop oder haben Fragen zu Ihrer Bestellung oder unserem Sortiment? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und helfen Ihnen sehr gerne weiter!

Kontaktieren sie uns
  Gratiszustellung ab € 25*
Ergebnisse zu
Kategorie wählen




0x hinzugefügt
Dezember 2017 - Erich Scheiblhofer Erich Scheiblhofer
Zwischensumme: € 0,00
Wir liefern GRATIS Zum Warenkorb
 

Arachon

Produzent Standradbild

3 Winzerfamilien, 2 Weine, 1 Vision - eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte!

Das Horitschon-Projekt von T.FX.T (Manfred Tement, F.X.Pichler und Illa Szemes in der Nachfolge ihres Mannes Tibor) ist mittlerweile fast 20 Jahre alt, 1996 wurde der erste Jahrgang des Arachon vorgestellt.

Arachon ist die mittelalterliche Bezeichnung des Orts Horitschon, wo der Wein zu Hause ist und ist gleichzeitig der Name des großen Weines des Projekts. Der zweite Wein namens »a’Kira« (»a’Kira« bedeutet in der burgenländischen Mundart so viel wie freudiger Aufschrei) wird in einmal gebrauchten Barriques ausgebaut. Auf schweren Löss- und Lehmböden, teilweise mit Kalk durchzogen, in idealem Rotweinklima, reifen die Trauben. Sichtbarer Ausdruck für den Erfolg dieser Kooperation der Vereinten Winzer Horitschon, ihrem Kellermeister Ing. Gregor Wolf und den drei „Regisseuren“ im Hintergrund, ist der Neubau der Kellerei durch Wilhelm Holzbauer, der nicht nur repräsentativen Stellwert hat, sondern in den Barriquekellern auch Platz für viele weitere Jahrgänge bietet.