Gratisversand ab € 69,- in
zur Merkliste hinzugefügt

0x hinzugefügt
Warenwert: € 0,00
Wir liefern GRATIS Zum Warenkorb
Spitzenklasse von den Toplagen Österreichs

Spitzenklasse von den Toplagen Österreichs

Jahrgang 2021

Mayer am Pfarrplatz header

Text: Daniela Dejnega

Der österreichische Jahrgang 2021 hat es in sich. Immer mehr Lagenweine des Donauraums gelangen in den Verkauf und immer klarer kommt ihre Größe heraus. In der Topliga strahlen sie mit brillanter Frucht, hoher Intensität und fantastischer Balance.

Herkunftsweine stehen seit Jahren im Zentrum der Aufmerksamkeit im Weinland Österreich. Die Rieden, genau abgegrenzte Weinbergslagen, stellen die engsten Herkünfte dar und stehen an der Spitze der Qualitätspyramide. Denn nicht überall, wo Reben wachsen, entsteht gleich gute Qualität. Spitzenlagen inspirieren Winzer und Winzerinnen dazu, außergewöhnliche Weine zu keltern, die ihr Terroir auf beste Art widerspiegeln. Solche Weine, die ihre Herkunft im Geschmack tragen, faszinieren auch die Weinfans in besonderem Maße. Schmeckbar ist nicht nur das Terroir, sondern genauso die Charakteristik eines Jahrgangs. Die gute Nachricht ist: 2021 bot den Reben beste Bedingungen und die ausgewogenen Weine überzeugen auf ganzer Linie.

Toplagen 2021

In die Reihe unglaublich feiner Jahrgänge seit 1947 reiht sich auch der hervorragende 2021er ein, der alle typischen Merkmale eines großen Heiligensteins in sich trägt, inklusive eines enormen Reifepotenzials.
Willi Bründlmayer
Bert und Gertrud Salomon

Salomon

Langjähriges Aushängeschild des österreichischen Weines und eines der ältesten privaten Weingüter im Land ist Salomon Undhof im Kremstal. Die Toplagen des Weinguts entlang der Donau, wie zum Beispiel die Rieden Steiner Kögl, Pfaffenberg und Wachtberg, brachten im Jahrgang 2021 exzellente, langlebige Weißweine hervor. Bertold Salomon machte den Undhof im westlichsten Teil des Kremstals mit exzellenten trockenen Rieslingen und Grünen Veltlinern national und international bekannt, heute führen seine Kinder Bert und Fanny Marie den Betrieb.

huber01

Markus Huber

Markus Huber hingegen arbeitet mit großem Einsatz daran, das kalkhaltige Terroir des Traisentals in die Flasche bringen. Danach strebt der Winzer aus Reichersdorf seit Jahren, und auf erstklassige Art gelungen ist es ihm mit dem aktuellen Jahrgang, der viel reife Frucht mit herrlicher Frische verbindet. Hubers Grüner Veltliner von der Ried Alte Setzen (1ÖTW) verströmt Noten von feinem Tabak, saftigem Kernobst und Würze. „Die Ried Alte Setzen hat über dem Kalkkonglomerat, welches das Muttergestein ist, eine tiefgründige Lössschicht, die die über 70 Jahre alten Reben tief wurzeln lässt und so saftige, elegante Veltliner ermöglicht“, hält der Winzer fest.

Mayer am Pfarrplatz Lobner Reben 4

Mayer am Pfarrplatz

Noch weiter östlich, in der Hauptstadt Wien, kann auch das traditionsreiche Weingut Mayer am Pfarrplatz mit dem Jahrgang 2021 mehr als zufrieden sein. Der Wiener Gemischter Satz Nussberg kennzeichnet den Stil des Hauses und besteht aus Grünem Veltliner, Riesling, Rotgipfler und Zierfandler. Saftige Tropenfrucht und eleganter Schmelz münden in einen druckvollen Abgang mit viel Frucht und Frische. Von der historischen Ried Preussen (1ÖTW), die 1277 erstmals urkundlich erwähnt wurde, keltert Mayer am Pfarrplatz einen Wiener Gemischten Satz, der in der absoluten Topliga spielt.