Gratisversand ab € 69,- in
zur Merkliste hinzugefügt

0x hinzugefügt
Warenwert: € 0,00
Wir liefern GRATIS Zum Warenkorb

Penfolds

Australien

penfolds keller

Die Weinlegende von Down Under

Die Vergangenheit von Penfolds beschreibt die Entwicklungen des Weinbaus von den kolonialen Anfängen bis in die Moderne. Die Geschichte des Unternehmens beginnt im Jahr 1844, nur acht Jahre nach der Gründung des Staates South Australia: Dr. Christopher Rawson Penfold und seine Frau Mary übersiedelten mit der Aussicht auf einen Neustart nach Australien, wo ein kleines Landhaus namens Grange bei Magill Estate, acht Kilometer außerhalb von Adelaide, ihr neues Zuhause wurde. Dr. Penfold kümmerte sich um seine Praxis, während Mary eine Landwirtschaft mit eigens ausgepflanzten Weingärten betrieb. Die ersten Weine verabreichte Dr. Penfold als tonische Stärkungsmittel an seine Patienten, doch schon 1860 wurden sie so beliebt, dass man sie auch in anderen australischen Kolonien verkaufte. Tatkräftige Unterstützung fanden sie bei Thomas Hyland, dem Schwiegersohn Marys. So kam es, dass 1911 bereits ein Drittel des australischen Weinbaus in Penfolds Händen lag.

Die erste Kellerei in Nuriootpa im Barossa Valley diente alsbald als zentrales Lagerzentrum, weitere Weingärten und Kellereien sollten bald folgen. 1934 erlebte der Familienbetrieb seinen Zenit: Penfolds war die berühmteste Weinmarke Australiens geworden. Einen Großteil der Produktion bildeten damals die populären Süßweine wie Port- und Sherry-Kopien, aber auch trockene Rotweine kamen mit der Zeit hinzu.

Heute verfügt die Firma Penfolds über Rebflächen in vielen Teilen Australiens wie Barossa Valley, Eden Valley, Coonawarra und McLaren Vale, neben vielen anderen. Es werden unterschiedlichste Weine in allen Preisklassen produziert. Die meisten Top-Weine tragen Bin-Nummern, welche die Abteile im Keller benennen, aus denen die Weine stammen. Die Bin-Nummer 95 ist für den sagenumwobenen Grange reserviert, der das Weingut in die Riege der Top-Weingüter Australiens einreihen ließ.

Sortiment

Penfolds

Produktkategorien
Länder/Regionen
Farben
Jahrgänge
Rebsorte/Fruchtsorte
Ausbau
Geschmack
Verschlussart
Passt Zu
Extras
Preis
14 - 699 Euro
Prämierungen
Verfügbar in
Alkoholgehalt
13 - 15 Volumsprozent
Gesetzliche Herkunft
50008331.2017
fruchtig würzig
-12%
50008353
ausgewogen cremig komplex-intensiv
-5% ab 12 Fl.
50008342
fruchtig kräftig komplex-intensiv
-5% ab 12 Fl.
50008354
ausgewogen würzig komplex-intensiv
-5% ab 12 Fl.
50008355.2018
ausgewogen würzig komplex-intensiv
50008356.2018
griffig würzig komplex-elegant
50008356
griffig würzig komplex-elegant
68389081.png
ausgewogen kräftig komplex-elegant

1
penfolds faesser

Grange – die Geschichte einer Ikone

Mit dem Kellermeister Max Schubert brach bei Penfolds eine neue Zeit an. Eingestellt wurde er, damals noch als Botenjunge, im Jahr 1931 vom gebürtigen Österreicher John Farsch, dem Chefanalysten des Betriebs. 1948 avancierte er zum Winemaker. Seine Studienreise nach Europa im Jahr 1950 war der Moment, der alles verändern sollte: Max Schubert lernte die Topweine des Bordelais kennen und die Techniken, die diese möglich machten.

Nach seiner Rückkehr verfolgte Schubert die Vision, eine Wein-Ikone mit Shiraz als Basissorte aus dem besten Traubenmaterial der besten südaustralischen Gebiete zu kreieren. Den ersten Versuch nannte er „Grange Hermitage“ – eine Hommage an Dr. Penfolds Landhaus Grange und die französische Syrah-Hochburg Hermitage an der nördlichen Rhône. Die ersten tanninreichen Ergebnisse wurden von australischen Weinkennern allerdings stark verrissen, 1957 wurde die Produktion auf Anordnung der Geschäftsleitung eingestellt. Max Schubert setzte seine Experimente im Geheimen fort, milderte die Extraktion und wagte 1960 eine neuerliche Veröffentlichung – diesmal mit bahnbrechendem Erfolg. Ab 1962 war der Siegeszug des Grange nicht mehr aufzuhalten: Er entwickelte sich zum teuersten und berühmtesten Wein der südlichen Hemisphäre.

Der Seventy Six hat mehr von allem: mehr Tiefe, mehr Kraft, mehr Gaumenfülle, mehr Eleganz, mehr Präsenz, mehr Tannin!
Josh Raynolds (Vinous)
penfolds weine2

Das Portfolio der Penfolds-Weine umfasst heute auch weiße Kreszenzen, wie zum Beispiel den Bin 311 Chardonnay Tumbarumba, dessen Trauben aus Tasmanien, den Adelaide Hills und Tumbarumba südöstlich von Sydney stammen. Ein beachtlicher Chardonnay mit Zitrusnoten und unerwartet kühler Stilistik. Er zeugt von der australischen Renaissance in Sachen Weißwein, denn inzwischen setzt man in Down Under viel mehr auf Frische anstatt auf Eiche und Kraft.

Zusammengefasst: Penfolds, das ist australischer Wein, mal tief und wuchtig, mal elegant und trinkfreudig, aber immer geschichtsträchtig und groß. Alles in allem eine schöne Geschichte, von Leuten geschrieben, die sich sehr intensiv mit den Trauben Australiens und den Techniken in der ganzen Welt vertraut gemacht haben.